Stipedium der Hansestadt Rostock

Wo wir sind / Donde estamos

31. 07. – 26. 08. 2015
Eröffnung / Opening 30. 07. 2015

 
Bilbao Arte
Urazurrutia, 32
48003 Bilbao

Kingdom Paradise – Christian Gottlieb Priber und die Sozialutopien der Gegenwart

31. 05. – 09. 08. 2015

Eröffnung 30. 05. 2015, 20 h

mit Caitlin Baucom (US), Robert Beske (DE), Agyenim Boateng (GH), Samuel Draxler (US), Francis Hunger (DE), Ursula Naumann/Henrik Schrat (DE), Fabian Reimann (DE), Roberto Santaguida (CA), John Jeremiah Sullivan (US), Michael Townsend/Emily Bryant (US), Alex Young (US)

ACC Galerie Weimar
Burgplatz 1
99423 Weimar

Sozialutopien früher und heute – diesem in heutigen Krisenzeiten aufflammenden Themenbereich widmet sich ein Projekt der Städtischen Museen Zittau. Der Titel „Kingdom Paradise“ spielt auf die außergewöhnliche Geschichte des einzig bekannten Entwurfs einer weltlichen Utopie des 18. Jahrhunderts an. Verbunden damit ist der Name Christian Gottlieb Priber. Priber, ein Anwalt aus der sächsischen Oberlausitz, entflieht 1735 dem bürgerlichen Leben in Deutschland in eine neu gegründete britische Kolonie in Nordamerika. Dort schließt er sich einem Indianerstamm an und versucht sein bereits in Deutschland im Verborgenen entworfenes Konzept eines idealen Gemeinwesens umzusetzen. In einer Gemeinschaft ohne Eigentum, Rasse, Klasse und Geschlecht möchte er den paradiesischen Zustand auf Erden erreichen. Davon inspiriert, entsteht im Jahr 2015 in Kooperation mit der ACC Galerie Weimar ein multidisziplinäres Langzeitprojekt. Es setzt die Utopie Pribers mit weiteren historischen, aber auch mit aktuellen Idealvorstellungen menschlichen Zusammenlebens und deren Aufgreifen in der Kunst in Verbindung. Beteiligt sind sowohl bildende Künstler als auch Filme- und Theatermacher, Schriftsteller, Songwriter, Kulturhistoriker, Anthropologen, Soziologen und Philosophen. Neben Ausstellungen in Weimar und Zittau ist ein umfangreiches Begleitprogramm geplant – Lesungen, Interventionen, Workshops, Expeditionen in die Oberlausitz sowie Diskussionsrunden ergänzen die Schau. Zudem entsteht ein Theaterprojekt in Kooperation mit dem Soziokulturellen Zentrum Hillersche Villa in Zittau sowie die Konferenz UTOPIELABOR mit Wissenschaftlern, Politikern und Schriftstellern. Spätere Stationen der Schau sind Providence (USA) und Tromsø (Norwegen)

 

____________

Spinnerei WERKSCHAU

01. 05. – 30. 05. 2015
Eröffnung 01. 05. 2015, 11 h

Leipziger Baumwollspinnerei
Spinnereistraße 7
04179 Leipzig